Kategorien
Allgemein

Neu – TuS Steinbach bietet wieder Volleyball an!

Ab Dienstag, den 7. Februar von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr können Freizeitsportler ab 14 Jahren Volleyball bei der TuS Steinbach in der Altkönighalle spielen.

Der studierte Sportlehrer José Antonio Dos Santos freut sich auf rege Teilnahme.  Komme doch einfach einmal ins Training – wir freuen uns auf dich!

Kategorien
Allgemein

Handball Mädels der HSG behaupten sich in Hinrunde

Es ist gerade ein Dreivierteljahr alt, das weibliche C-Jugend Handball- Team der HSG Steinbach/ Kronberg/ Glashütten. Viel Training, Spaß am Handball, Erfolge aber auch Niederlagen prägten diese Zeit. Die Mädchen, überwiegend 12 – 13 Jahre alt, haben in dieser Zeit viel gelernt und auch tolles geleistet. So können sie in der Weihnachtspause auf einem verdienten 4.Platz (von 10 Mannschaften) verweilen.

Jedoch hat alles Positive auch negative Seiten. Abgänge, Krankheiten während der Winterzeit und andere Termine sorgten dafür, dass Spiele verschoben oder gar abgesagt werden mussten, da nicht genügend Spielerinnen verfügbar gewesen sind.

Deshalb sucht dieses junge, dynamische aber auch lustige Team weiterhin Verstärkung, um ihr Können im Taunus und Umkreis unter Beweis zu stellen. Gesucht werden Mädchen, die zwischen 2009 und 2010 geboren sind und Spass am Handball haben. Auf der Homepage der HSG Steinbach/ Kronberg/ Glashütten sind alle Informationen und Kontaktpersonen zu finden.

Einfach unter www.hsg-skg.de bei den Trainingszeiten nachschauen oder direkt vorbei kommen. Das Team der weiblichen C-Jugend trainiert dienstags von 18:30 Uhr – 20:00 Uhr in der Sporthalle der AKS in Kronberg und am Donnerstag von 18:00 Uhr – 19:30 Uhr in der Altkönighalle in Steinbach.

Würde sich über Zuwachs freuen – das Team der weiblichen C-Jugend
Kategorien
Allgemein

TuS Steinbach wünscht frohe Weihnachten

Kategorien
Allgemein

Sylvia Ordynsky: Verschlungene Wege zu sportlichen Sehnsüchten – Taunus Zeitung 9.11.2022

Kategorien
Allgemein

Anpassung der Mitgliedsbeiträge ab 1. Januar 2023

Liebe Sportlerinnen, liebe Sportler, liebe Eltern,

der amtierende Vorstand wurde auch für unangenehme Dinge gewählt, dies ist der Verantwortung eines Sportbetriebes geschuldet.

Beitragserhöhungen sind immer unerfreulich und werden nicht gerne gesehen.

Für einen Vorstand ist es nie einfach, dies an die Mitglieder zu vermitteln. Jedoch fordert die bestehende Wirtschaftslage eine Anpassung, um den Sportbetrieb weiterhin für alle Mitglieder aufrecht zu erhalten.

Maßgeblich für diese Entscheidung ist eine Erhöhung der Gas-/Strompreise um 230%. Gleichfalls wurden die Beiträge für den Landessportbund und bekanntlich für die Minijobber (Hausmeister, Hallenreinigung und Büro) ab Oktober erhöht. Auch musste die Versicherung für unsere Sporthalle angepasst, somit die Prämie erhöht werden.

Dies ist nur ein kurzes Beispiel der groben Kosten. Hinzu kommt noch Verbandsbeiträge, Trainerkosten, Trainerfortbildungskosten, Hallenreparaturen, Miete Altkönighalle, Fachliteratur, Büromaterial, Ehrungen, Gemeindekosten, Tilgung Darlehen Dach und vieles mehr.

Aufgrund Vermietungen an vhs Sprachkurse, Zoll, Privatpersonen für Familienfeiern, Schule, Garagen und Parkplätze konnten wir ein Teil der Kosten auffangen, die durch die Mitgliedsbeiträge nicht gedeckt sind.

Dennoch mussten wir für das Jahr 2021 bereits ein Minus von € 9.759,00 verbuchen. Diesen Betrag konnten wir durch unsere Rücklagen abdecken.

Da wir eine eigene Sporthalle haben, müssen wir Rücklagen für evtl. anfallende Reparaturen vorhalten.

Wir möchten euch über die Entscheidung, die in der Jahreshaupt-versammlung am 09.07.2022 beschlossen wurde, informieren.

Die Beiträge werden ab 01.01.2023 wie folgt monatlich angepasst:

Kinder von € 10,00 auf € 12,00

Erwachsene von € 15,00 auf € 18,00

Familien von € 30,00 auf € 36,00

Mutter/Kind von € 16,50 auf € 20,00

Fördernde Mitglieder weiterhin € 3,00

Es bleibt weiterhin bei der halbjährlichen Abbuchung der Beiträge.

Bei gleichbleibender Mitgliederzahl können wir durch die Anpassung der Beiträge weiterhin den Sportbetrieb wirtschaftlich führen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen immer häufiger vorkommenden mutwilligen Beschädigungen aufzuführen:

Hauswand besprüht € 1.500,00, elektrische Pumpe für Airtrack gestohlen

€450,00, Beschädigungen in den Umkleiden, Toiletten, Sporthalle €2.400,00

u.v.m. Manchmal sind es nur kleine Beträge wie Lichtschalter oder Regler vom Heizkörper abgerissen, Sprungkastenumsteller verdreht, gegen Wände getreten damit der Putz abfällt, Tribünenvorhang abgerissen, Bälle und Handeln verschwinden, der Sicherungshebel der Notausgangstür wurde so verbogen, dass sich die Tür nicht mehr öffnen ließ € 950,00. Die Liste kann leider weitergeführt werden. Es ist zum Verzweifeln und nicht nachvollziehbar, warum eigene Mitglieder so mit dem Vereinseigentum umgehen.

Diesbezüglich bitten wir alle unsere Mitglieder sorgsam mit unserem gemeinsamen Sportmaterial umzugehen und die Trainer, sich immer davon zu überzeugen, dass das Material wieder ordnungsgemäß an Ort und Stelle zurückgebracht wird.

Bitte haltet die Augen offen und teilt umgehend Beschädigungen mit, sodass wir entsprechend agieren können.

Bitte bleibt uns weiterhin verbunden und habt Verständnis für die Anpassung der Mitgliedsbeiträge, damit wir auch zukünftig das Sportangebot beibehalten können.

Gerne stehen wir für Rückfragen über unsere Geschäftsstelle zur Verfügung.

geschaeftsstelle@tus-steinbach.de

Mit sportlichen Grüßen

TuS Steinbach 1885 e.V.

-Vorstand-

Kategorien
Allgemein

Neue Sportangebote bei der TuS Steinbach

Kategorien
Allgemein

Grandiose Heimspiele der HSG- Jugend

Sonntag, 2. Oktober 2022, 13:30 Uhr; der Beginn eines tollen Handball- Heimspieltages in der Altkönighalle in Steinbach.

Die D-Jugend und die weibliche C-Jugend der HSG Steinbach/ Kronberg/ Glashütten hatten ihr erstes Heimspiel. Starten durften die Mädels.

Trotz einer Aushilfe aus der wB-Jugend und ohne Auswechselspielerin konnte sich das (erst Ostern) neu gegründete Team um Gordon Stolze gegen den Gegner behaupten und führte zur Halbzeit mit 11:9.

Nach einem Ausgleich des gegnerischen Teams rappelten sich unsere Mädels wieder auf und erkämpften sich ihre 2- Tore Führung zurück. Diese konnte bis zum Ende des Spiels gehalten werden, sodass am Ende ein verdienter Sieg mit einem Ergebnis von 18:16 eingefahren werden konnte.

Direkt danach war das Team der D-Jugend um Jan Ferner an der Reihe. Auch hier waren Zusammenhalt, gute Abwehrleistung und ein tolles Angriffsspiel an der Tagesordnung. Durch sehenswerte Kombinationen konnte die Mannschaft bereits ab der 10. Minute ihre Führung halten und sogar ausbauen und so mit einer 3- Tore Führung in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit führten sie ihre konstante Leistung fort und konnten den Gegner auf Abstand halten. Am Ende der Partie stand ein respektabler Punktestand von 20:16 an der Anzeigetafel.

Glückwunsch an beide Teams für diese hervorragenden Spiele.

Die D-Jugend in Siegerpose: Emilija, Sophie, Boris, Trayko,Theo, Jan Linus,
Constantin, Mubarik, Torben, Dominik und Lena
Freuten sich über Ihren ersten Sieg: Lena, Sophie; Nele, Emilija, Klara, Johanna, Vanesa
Kategorien
Allgemein

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Marie Sauerwald

Kategorien
Allgemein

Handball: Jan Erhard beendet Freiwilliges Soziales Jahr bei HSG

Jan Erhard beendet Freiwilliges Soziales Jahr bei HSG

Nachgefragt bei…….

Ein Freiwilliges Soziales Jahr, kurz FSJ, dauert normalerweise 12 Monate. Für die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten bedeutet dies somit, dass ihre Zusammenarbeit mit FSJler Jan Erhard Ende August ausläuft. Grund genug näher nach zu fragen und Bilanz zu ziehen. Denn welcher junge Erwachsene weiß schon, wie es ist, in der Vereinsarbeit tätig zu sein und was man aus der Tätigkeit als FSJler mitnehmen kann.

Herr Erhard, wie kam es überhaupt zu Stande, dass Sie sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr entschieden haben? „Sie können auch gerne Jan zu mir sagen. Zu Ihrer Frage, da gab es nicht diesen einen spezifischen Grund. Ich war schon während meiner Schulzeit Jugendtrainer. Ich musste zur heißen ABI-Phase dann halt pausieren. Jetzt wollte ich wieder mit dem weitermachen, was mir Spaß macht. Außerdem wollte ich mich nicht direkt in das nächste „Lernkapitel“ stürzen, sondern das Studieren noch etwas aufschieben.“

Warum dann ausgerechnet ein FSJ und nicht nur eine Nebentätigkeit?  Hat man so nicht viel mehr zu tun? Schließlich macht man ein FSJ vollzeitlich und da bleibt wahrscheinlich kaum Raum für etwas anderes, oder? „Zum einen konnte ich mich so voll und ganz auf den Sport fokussieren und zum anderen konnte ich als FSJler von vielen Angeboten profitieren.“

Welche denn genau? „Ein großes Plus des FSJs, denke ich, liegt darin, dass man die Möglichkeit bekommt, sich weiterbilden zu können und verschiedene Lizenzen erworben werden können. So besitze ich zum jetzigen Stand eine gültige Schiedsrichterlizenz für den Handball, sowie eine Übungsleiter-C-Lizenz. Ohne das FSJ wäre es deutlich schwieriger gewesen, diese zu erwerben.“

Wie hat der Verein von deinem Jahr profitieren können? „Der Verein hat für dieses Jahr einen Trainer bekommen, der bereits Vorerfahrungen als Handballtrainer hat und der den Verein bereits kannte. Zudem können sie jetzt einen weiteren Schiedsrichter stellen, was ebenfalls dem Verein positiv angerechnet wird. Es herrscht auch im Handball ein großer Schiedsrichtermangel! Und zum anderen hilft ein FSJler auch bei Special-Events als Unterstützer, weil er eben immer verfügbar ist, verfügbar sein sollte. In diesen 12 Monaten konnte die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten unter anderem mehrere Kooperationen mit Schulen eingehen, tolle AG`s unterstützen sowie mehrere Sportevents austragen.  Als FSJler war ich viel im Hintergrund tätig, habe aber auch eigene Projekte wie Minispielefest und Ostercamp eigenverantwortlich durchgeführt. Dabei habe ich auch „Lehrgeld“ zahlen müssen! Zum Glück wurde ich von den Trainern der HSG unterstützt, sowie von meinem Betreuer Herr Haase vom MTV Kronberg der mich das Jahr begleitet hat. An dieser Stelle danke an ALLE! “

Was genau hast du denn regelmäßig gemacht? „Ich war das gesamte Jahr über als Jugendtrainer der Handball F-Jugend, E-Jugend und männlich C-Jugend tätig. Ich habe im MTV Fitness-Studio Aufsichtsdienste kontinuierlich übernommen. Ich war fast die gesamte Saison als Schiedsrichter entweder in Ausbildung oder im Dienst. Und für gewisse begrenzte Zeiten habe ich verschiedene Turngruppen oder eben Schul-AGs begleitet, plus den üblichen Verwaltungs- und Organisationsarbeiten, die als Trainer ebenso notwendig sind.“

Was nimmst du schlussendlich aus deinem Jahr als FSJler mit? „Es hat mir gezeigt was Verantwortung heißt und diese dann auch zu übernehmen. Die Erkenntnis, sich besser als Vorbild zu verstehen und seiner Vorbildfunktion zu entsprechen habe ich, so hoffe ich zumindest, geschafft. Das FSJ hat mir durchaus dabei geholfen, erwachsen zu werden, selbstständiger zu handeln und an manchen Stellen besser entscheiden zu können, ob man selbst proaktiv oder initiativ werden sollte oder doch sich mal zurückzuhalten.“

Aber kann man das nicht auch auf andere Arten? Was würdest du denjenigen sagen, die so ein FSJ für pure Zeitverschwendung auf dem Weg ins Berufsleben halten? „Ich kann verstehen, dass so ein FSJ nicht jedermanns Sache ist. Doch mir hat dieses Jahr den nötigen Raum und Zeit gegeben, an Reife zu gewinnen. Durch die Lockdown-Zeiten habe ich einiges an sozialer Interaktion eingeschränkt. Durch die Zeit als FSJler konnte ich diese Defizite auf eine Art und Weise aufarbeiten, die ich als Student oder Auszubildender nie hätte nachholen können. Es sind vor allem Dinge wie Verständnis, Rücksichtnahme und gegenseitige Zuvorkommenheit, die ich sehr zu schätzen gelernt habe. Zudem geht es bei einem FSJ auch ein wenig darum, etwas für andere zu tun. Wer dies nicht für Wichtig hält, kann ein FSJ gerne für Zeitverschwendung halten. Für mich ist es auch aus heutiger Sicht die richtige Entscheidung gewesen. So durfte ich beide Seiten der Medaille bei der HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten sehr genau kennenlernen.“

Danke Jan und viel Glück für die Zukunft!

Mannschaftsfoto F-Jugend mit Jan Erhard
Kategorien
Allgemein

Zahlreiche Erfolge für die TuS Gymnastik-Mädchen beim Gaukinderturnfest

Der Turngau Feldberg hat nach zweijähriger pandemiebedingter Pause das Gaukinderturnfest wieder angeboten. Ausrichter war die Usinger TSG. Mehr als 300 Jungen und Mädchen waren in unterschiedlichsten Disziplinen am Start. Auch die Gymnastik-Sparte der TuS Steinbach war mit 17 Mädchen im Gymnastik Pflicht-2-Kampf vertreten. Drei Mädchen gaben dabei ihr Wettkampf-Debut.

Die Gymnastinnen der TuS belegten hervorragende Platzierungen und schafften es mehrfach auf das ersehnte Treppchen.  Gleich sieben Mal ging Platz 1 in den unterschiedlichen Altersgruppen an die TuS.  Jeweils vier TuS-Aktive holten den Vize-Titel sowie Bronze. Darüber hinaus belegte eine Gymnastin den 5. Rang und eine Gymnastin den 7. Platz. Nach dem Wettkampf nahm die gesamte Gruppe das Rahmenprogramm in Anspruch und hatte Spaß auf der Spielwiese, wo es u.a. eine Airtrack-Bahn gab.
Als Kampfrichter im Einsatz für die TuS waren die Trainerinnen Elena Ginnow und Heide Schilling sowie Monika Windecker. Betreut wurden die Mädchen von Trainerin Tanja Schütz.

Die TuS Gruppe: Florentine Allendorf, Katharina Beitz, Johanna Bender, Emilia Chen, Selin Fazli, Paula Freund, Maria Horn, Sarah Horn, Jandi Maheshwari, Mia Meinhardt, Wessal Ouchaabane, Charlotte Ries, Sara Sabanovic, Kundanika Sahasrabuddhe, Aarnavi Sreeramulu, Magda Stangherlin